Prepreg schneiden

Die Kunst, Prepreg zu schneiden

Mit dem Prepreg schneiden verhält es sich prinzipiell wie mit dem Schneiden anderer Kunstfaser auch. Es geht um Präzision und Geschwindigkeit und das bei Materialien, die eine hohe Festigkeit und mitunter auch Zähigkeit aufweisen. Gerade deshalb kommt es beim Prepreg schneiden auf die passenden Verfahren, Messer, Klingen und Cutter an. Schließlich muss sowohl beim manuellen Schneiden als auch bei den automatisierten Zuschneideverfahren immer gewährleistet sein, dass der Produktionsprozess effizient abläuft. Beim Schneiden von hochwertigen Prepeg Materialien setzt man darauf, Verschnitt möglichst zu vermeiden oder auch Prepreg-Verschnittreste entsprechend weiter- und wiederverarbeiten zu können. Hierzu ist ein genauer Schnitt mit der perfekten Klingen und ggf. mit Beschichtung die Grundvorraussetzung.

Was tun mit den Resten, die beim Prepreg schneiden abfallen?

Beim Prepreg schneiden fallen in der Regel Verschnittreste an. Deren Weiterverarbeitung ist dabei nicht selten mit dem Verlust der eigentlichen Wertschöpfung verbunden. So werden die Reste, die üblicherweise beim Prepreg schneiden anfallen, nicht selten zu Pulver zermahlen und als Füllmittel in der Herstellung von Kunststoffgranulat eingesetzt. Dabei wird jedoch die eigentliche "Leistung" des Prepreg - hohe mechanische Belastbarkeit und gleichzeitig niedriges Gewicht - nicht im vollen Umfang berücksichtigt und ausgenutzt. Insofern gilt es Verfahren zu entwickeln, die den Wert der beim Prepreg schneiden anfallenden Reste erhalten und gleichermaßen einen Einsatz des Prepreg in seiner eigentlichen Struktur ermöglichen.

Prepreg manuell und maschinell scheiden

Das Prepreg schneiden kann manuell oder auch maschinell erfolgen. Dabei ist es auschlaggebend, welche Mengen und Formen an Prepreg zu schneiden bzw. zuzuschneiden sind - und natürlich darauf, welche Verfahren, Messer, Cutter oder Klingen dazu genutzt werden. Manche Verfahren benötigen es gar, bereits ausgehärtetes Prepreg manuell zu schneiden. In der Regel lässt sich ein Prepreg besser schneiden und weiterverarbeiten, wenn das darin enthaltene Harz noch nicht durch entsprechende Energiezufuhr komplett ausgehärtet wurde und damit die Festigkeit noch nicht sehr hoch ist.